Montag, 30. November 2009

Hilfsbereitschaft?

Guten Morgen,
naja, eigentlich ist es kein guter Morgen... es ist Montag und jetzt schon hab ich für die Woche die Nase voll. Ich frage mich nämlich mal wieder, ob ich der einzige Mensch bin, der von zuHause noch so etwas wie Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit gelernt hat...
okay, jetzt denkt ihr ich übertreibe.. aber passt auf, was mir an diesem feinen Montag schon passiert ist.

Um kurz nach 8 machte ich mich mit meinem Fahrrad zum circa 1,5km entfernten Aldi auf um eine "Dokumentenkassette" zu besorgen - soll ein Weihnachtsgeschenk sein.
Auf jeden Fall hatte Schatzi mir gesagt, dass das Ding - angeblich im DinA4-Format- mit Sicherheit in meinen Rucksack passe.
Als ich bei Aldi dann das riesige Ding inklusive Karton vor mir sah, war mir klar, dass das nichts wird.
Also war meine Aussicht diese guten 9 Kilo entweder unter dem einen Arm zu tragen und mein Fahrrad nebenher zu schieben oder es irgendwie an meinem Rennrad (natürlich kein Gepäckträger;-)) zu befestigen und dann das Fahrrad inklusive Paket zu schieben.
Ich hab es dann irgendwie auf dem Aldi Parkplatz unter Mühe und Not geschafft, dieses Monstrum von Karton mit einem Spiralschloss an meinem Sattel zu befestigen.. wobei befestigen jetzt nicht im Sinne von fest zu verstehen ist, sondern nur so, dass ich von den 9 Kilo noch circa 5 stützen musste...das ganze war eine ziemlich wackelige Angelegenheit.
So machte ich mich also auf den Weg und schon nach wenigen Metern war mein Rücken so dermaßen verspannt (beim Rennrad ist der Sattel halt nicht auf gemütlicher "ich-muss-ein-Paket-auf-dem-Sattel-transportieren-Höhe") dass ich alle 100-200m eh mal anhalten musste um mich zu strecken.
Zwischendurch ist mir dann das Paket vom Sattel gerutscht und Fahrrad und Paket drohten a) selbst um zu fallen und b) mich noch mitzureißen.
Alles schön und gut - Selber Schuld, Eigene Dummheit würde ich sagen: ABER das ist ja auch nicht, warum ich so sauer bin.. an mir sind zig Leute vorbeigelaufen. Und alle haben mich angegafft.. aber hat irgendjemand geholfen?? Ich stand neben einem jungen Mann an der Ampel als mir das Paket samt Fahrrad umzufallen drohte... und, was hat er gemacht? Demonstrativ weggeschaut und nix getan...
Es gibt nur einen einzigen Menschen, der mir geholfen hat, als ich unter dem Fahrrad begraben zu werden drohte - eine Frau. Mit ihrem kleinen Baby um den Bauch gebunden!!
Ist das denn zu fassen? Der einzige Mensch auf fast 2km der mir hilft ist eine Frau, die ihr Baby vorm Bauch hat... ich hab gedacht ich spinne.

So, ich musste mir jetzt mal eben Luft machen*qualm*
Und jetzt gehe ich duschen, das war nämlich extrem anstrengend und ich hoffe, dass ich meine verkrampften Muskeln mit warmem Wasser noch irgendwie gelockert bekomme.

Kommentare:

  1. Das kenne ich! Ich frag mich auch oft bei kräftigen, herumstehenden Männern zwischen 20 und 45, ob die überhaupt nichts gelernt haben, wenn mir der Koffer auf die Füße fällt, ich versuche, mit der Schulter eine Tür aufzudrücken etc. Ich finde es selbstverständlich, zu helfen. Und es können doch nicht dreiviertel der Menschen so dermaßen in Gedanken versunken sein. Kann mich da auch drüber aufregen!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja so ähnlich hab ich das auch schon oft erlebt. Wenn dann mal jemand hilft dann doch meist Frauen mit Baby, Kleinkind oder die irgendwie anderweitig leicht gehandycapt sind. Echt erschreckend sowas.
    Dabei sollte man denken das sowas eigentlich selbstverständlich ist... Die menschen heutzutage sind viel zu sehr auf sich selbst fixiert und kümmern sich nicht wirklich viel um (fremde) Mitmenschen =/

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich auch. Da lassen mich Leute die Haustür unten mit vollbepackten Einkaufssackerl aufsperren und halten mir noch nicht mal die Tür auf. Oder das Innen einer vorbeigeht und vllt. einen Schritt macht, um mir die Tür aufzumachen, wenn ich eh schon unter den Sackerl fast zambrech? Na, hoffentlich hilft denen auch mal keiner, wenn sie es wirklich brauchen!

    AntwortenLöschen
  4. Das stößt einem wirklich bitter auf.. grr. Ich fände es jetzt anmaßend zu sagen ich helfe immer, aber dieses bekannte, demonstrative Wegschauen ist imo schon ein recht demonstratives eff dich. Es kann einem wirlich die Laune verderben.. :(

    AntwortenLöschen