Mittwoch, 23. Februar 2011

Kat von D Beethoven


Die Beethoven Palette ist wohl die bekannteste von allen Kat von D Paletten. Sie ist ebenfalls eine der vier permanent bei Sephora erhältlichen Paletten (Beethoven, Ludwig, True Love und neu Truth).


Von außen sieht sie haargenau aus wie Ludwig, nur die Rückseite und der Inhalt verraten um welche Palette es sich wirklich handelt. Sowohl die Pappverpackung als auch die Palette selber sind mit Rosen bedruckt und zeigen jeweils ein silbernes Kat von D Logo. Beide Paletten sind im typischen Papier verpackt, welches mithilfe eines schwarzen Kat von D Siegels um die Palette gelegt ist.



Beethoven ist für mich die Palette mit dem ungleichmäßigsten Farbschema. Alle Farben passen irgendwie zueinander, aber wirklich bezeichnen könnte ich ein Schema nicht.


v.l.n.r.: lucifer, speed blue, razor gray, tequila

Lucifer ist die einzige Farbe die in allen Kat von D Paletten außer den zwei Sommerpaletten Truth und Memento Mori vorkommt. Es ist ein mattes Schwarz mit guter Qualität. Den Namen liebe ich übrigens:-D.
Speed Blue ist ein sehr sattes und gut pigmentiertes metallisches Dunkelblau. Es sticht das relativ ähnliche Deep Truth von Mac um Längen aus.
Razor Gray ist ein ebenfalls sehr gut pigmentierter und buttriger mittlerer Silberton. Er ist neben Beethoven auch in der limitierten Metal Orchestra Palette enthalten.
Tequila ist ein heller gelb-goldener Ton mit silbrigem Schimmer, der ebenfalls in Ludwig enthalten ist. Auch hier ist die Qualität schön buttrig.




v.l.n.r.: sinner, rad purple, leather, galeano

Sinner ist ein gedämpftes dunkles Lila mit pinkem und blauem Schimmer. Die Textur ist gut aber nicht umwerfend.
Rad Purple ist ein dunkles Lila mit verschiedenfarbigem Glitzer. Auch hier ist die Textur okay aber nicht umwerfend.
Leather ist ein mattes mittel bis dunkles Braun mit angenehm weicher Textur. Leather ist ebenfalls in Ludwig enthalten.
Galeano ist ein silberner Fliederton mit sehr guter und buttriger Textur. Galeano findet sich ebenfalls in der Palette Truth.




Fazit: Eine solide Lidschattenpalette mit einigen sehr guten Lidschattentexturen. Mir persönlich fällt es in dem gefühlten Kuddelmuddel an Farben schwer einen richtig stimmigen Look zu schminken. Mir fehlt etwas das richtige Farbschema. Außerdem eignet sich die Palette meiner Meinung nach eher für etwas rauchigere und dunklere Looks. Auf dem Painterly Paint Pot als Base sind mir die Lidschatten auch schon mal verrutscht. Mit der Udpp bleibt aber alles wo es bleiben soll;-).
Die Nyx-Palette Jazz Nights soll übrigens ein Dupe sein. Diese würde ich persönlich wahrscheinlich mitlerweile vorziehen, da ich einfach wegen genannter Problematik nicht oft zu Beethoven greife.

Bewertung: 3/5


Bezugsquelle: ebay oder Sephora
Preis: 35-40€, bei Sephora 34$
Inhalt: 8x1,4g

Kommentare:

  1. ach ich gerate bei den Paletten immer ins Schwärmen <3

    AntwortenLöschen
  2. speed blue ist wunderschön. passt sicher super zu galeano.

    AntwortenLöschen
  3. Die Palette sieht der Jazz Night wirklich verdammt ähnlich. Ich seh jetzt zwar nur Bilder von der Beethoven, aber ich würde sogar behaupten, dass es fast dieselben Farben sind.

    AntwortenLöschen
  4. Die Farben sehen wirklich toll aus, aber die Zusammenstellung ist meiner Meinung auch irgendwie seltsam ... ^^

    AntwortenLöschen
  5. eigentlich will ich die Palette haben, aber das mit dem nicht existenten Farbschema stimmt natürlich.. zu deiner Frage: Regent Street hab ich leider nicht, deshalb kann ich auch keinen Vergleich bieten, bin mir aber sicher, dass das bald jemand nachholen wird ;]

    AntwortenLöschen