Samstag, 11. Dezember 2010

How-To: Kontur+Highlight

Im Moment ist bei mir zeitlich leider wirklich Land unter. Ich hoffe ihr seht es mir nach und seit mit diesem weiteren, schon vor einigen Wochen vorbereitetem, How-To zufrieden:-)

Konturieren kann die Form des Gesichts optisch verbessern und gewisse Strukturen stärkter herausstehen lassen.

Konturieren funktioniert nur wirklich effektiv wenn man auch Highlights setzt. Man arbeitet also sowohl micht Licht als auch Schatten um das Gesicht plastischer wirken zu lassen.

Zum Konturieren braucht man:

- eine dunkle Farbe zum Konturieren. Ich hab das Face Countour Kit in Light von Sleek benutzt, was eigentlich gleichzeitig auch eine Highlighterfarbe beinhaltet. Da ich aber eh schon Highlighter augetragen hatte vom letzten Tutorial, habe ich diesen nicht benutzt. Die Farbe muss auf euren Hautton abgestimmt sein, darf nicht zu dunkel und nicht zu hell sein. Wenn man mag kann man auch Bronzer zum konturieren nutzen, diese sind mir aber oft zu orange und außerdem finde ich eine schimmrige Kontur furchtbar;-)
-einen Highlighter
-einen für euch passenden Pinsel. Ich mag sehr gerne den Tapered Highlighter von Sigma, ihr könnt aber auch einen kleinen Rougepinsel oder mit viel Geduld einen Blendepinsel nutzen:-)

Theorie:
Kommen wir zur Theorie und den lustigen Bildern;-).
Die Theorie besagt, dass helle Farben Flächen hervorstehen und dunkle sie zurücktreten lassen. Daher schmiert man auch keinen zu hellen Concealer auf Pickel, da diese sonst nur akzentuiert werden.

Schaut man sich nun sein Spiegelbild, oder einfacher eine Abbildung von einem Schädel z.B. hier, von der Seite an,  wird ziemlich schnell klar, welche Stellen diejenigen sind, die von Natur aus hervorstehen und dadurch natürlich vom Licht erhellt werden. Gleichzeitig wird deutlich, welche Stellen eher im Schatten liegen. Genau das macht man sich beim Konturieren zu Nutzen um mit Licht- und Schattengebung die Gesichtsform zu idealisieren.

Vom Licht getroffen werden die Stirn, das Jochbein, die Nase, der Cupid´s Bow (gibts dafür eigentlich ein deutsches Wort? gemeint ist das Dreieck zwischen den Rundungen/Bögen der Oberlippe) und die Augenbrauenwulst. Und genau aus diesem Grund wird genau hier mit Highlighter gearbeitet.

Der Schatten fällt hierdurch um die Nase herum, an der Nasenseite der Augenhöhle, unterm Jochbein, unter der Lippe, in der Schläfenregion sowie am Unterkiefer. Genau hier werden wir die dunkle Farbe setzen.

Zur Veranschaulichung habe ich mal zwei Bilder bearbeitet. Die dunklen Stellen sind die Konturfarbe, die helle Farbe stellt das Highlight dar und rosa ist das Blush, was zwischen die zwei Farben gesetzt wird. Und ja, schön ist anders;-)



Da ich dieses Tutorial direkt im Anschluss an das "Glowing Skin"-Tutorial fotografiert habe, ist das Highlight bereits aufgetragen. Wenn ihr das nochmal sehen wollt klickt hier.
Es fehlt immer noch das Highlight auf der Stirn, was bei meiner Mischhaut echt grenzwertig ist und auf dem Cupid´s Bow.


1) Fishface;-)


Um die Wangen zu konturieren und den Wangenknochen dadurch zu akzentuieren, muss man das sogenannte Fishface ziehen. Will heißen Luft ansaugen und Wangen bei gespitzten Lippen zwischen die Zähne klemmen. Die "Rille" die hierdurch entsteht ist genau wo die Kontur hingehört.
Man nimmt also ein wenig Produkt auf, denn wenig ist beim Konturieren immer mehr. Vor allem dient dies am Anfang aber auch dazu, dass man nachher keine braunen Balken im Gesicht hat;-).
Am besten fängt man hinten am Kiefer an und zieht den Pinsel von oben schräg nach unten.
Man sollte diese Linie aber maximal bis zur Pupille bzw. besser bis zum äußeren Anfang der Iris ziehen.
Danach geht es ans blenden, was am besten in kreisenden und "Rechts-Links"-Bewegungen funktioniert. Das wird solange gemacht, bis ein sanfter Schatten statt der Linie zu sehen ist.



2) Nasenkontur


Der nächste Schritt gibt der Nase mehr Form und kann sie optisch schmaler wirken lassen. Hierfür nehme ich wieder wenig Produkt auf meinen Pinsel und fahre damit die Seiten der Nase entlang. Dafür nutze ich erst Hoch-Runter-Bewegungen um den dunkelsten Anteil direkt an der Nase selbst zu haben und blende es dann in Richtung Wangen aus. Je dunkler die Farbe direkt an der Nase ist, desto schmaler wirkt sie.
Wer mag kann die Kontur bis an die Augenhöhle hochziehen oder dort mit einem kleinen Blendepinsel nochmal extra ansetzen. Wo das genau sein soll kann man auf dem oberen Foto bei mir sehr gut sehen. Der Schatten, der am linken Augenwinkel von der Nase zur Braue zieht ist gemeint:-).


3) Schläfen



Nun sind die Schläfen bzw. der Haaransatz dran. Setzt man hier Schatten, wirkt das Gesicht vor allem von vorne an dieser Stelle schmaler. Besonders gut z.B. bei einer sehr großen Stirn.
Der dunkelste Anteil sollte hierbei am Haaransatz sitzen. Den Rest nach innen blenden.


4) Unterkiefer


Fährt man die Unterseite des Unterkiefers mit dem Pinsel ab, wirkt das Gesicht nach unten hin schmaler. Dies kann z.B. ein eventuelles Doppelkinn etwas abmildern. Wichtig ist hierbei, dass man einerseits auf der Unterseite entlang fährt, aber auch ganz leicht auf der Gesichtsseite des Kiefers. Genauer sehen kann man es auf den Schemabildern oben. Kanns schwer beschreiben.


5) Unterlippe:


Setzt man einen Schatten unter die Unterlippe, steht diese mehr hervor und wirkt damit voller. Mit dem Highlight an der Oberlippe (was ich auf dem Bild nicht habe), können die Lippen damit allgemein voller aussehen. Wenn man den Schatten exakter setzen möchte, sollte man eher einen kleineren Pinsel nehmen.


6) Fertig:-)



Ich hoffe, dass euch dieses How-To geholfen hat und etwas Licht in das Thema Konturieren gebracht hat:-)

Kommentare:

  1. Ich finde diese Art von Erklärungen wirklich toll veranschaulicht.

    AntwortenLöschen
  2. Super Tutorial, also vor allem das Bild wo eingezeichnet ist wo was hinkommt hilft mir sehr weiter. Aber noch eine kurze Frage: Wenn du dich schminkst, machst du jedes mal Highlighter, Kontur, Rouge? Oder machst du das nur, wenn du keine auffälligen AMUs oder betonten Lippen trägst? In den meisten Youtube-Videos wird ja oft das volle Programm gemacht, aber irgendwie habe ich oft gar keine Zeit für das volle Programm und weiß dann gar nicht was eine sinnvolle Kombination ist (Highlighter, Kontur, Rouge alleine oder mit auffälligen AMU oder mit betonten Lippen), Ich hoffe du verstehst was ich meine ;-) Würde mich sehr interessieren, wie du das machst. LG Julia

    AntwortenLöschen
  3. Oh genau so einen Post hab ich schon lange gesucht... vielen vielen Dank...
    Jetzt brauch ich nur noch irgend ne passende Farbe zum Konturieren :)
    Gibts da eigentlich auch Produkte in der Drogerie?

    AntwortenLöschen
  4. Super Post! Danke! Ich schließe mich der letzten Frage an...

    AntwortenLöschen
  5. Oh was für eine tolle Anleitung :) Ich hab mich noch nie ans Konturieren getraut, vl klappts ja jetzt ;)

    AntwortenLöschen
  6. Fantastisch toll beschrieben! Die graphisch bearbeiteten Fotos sind auch ein Highlight. *g*

    Statt "Cupid's bow" gibt's im Deutschen übrigens den - meiner Meinung nach - wunderschönen Begriff Amorbogen. : )

    AntwortenLöschen
  7. Super gemacht und mir hat es sehr weitergeholfen! Danke. :)

    AntwortenLöschen
  8. Richtig toll erklärt, vielen Dank! :)
    Ich habe aber auch kein Produkt zum Konturieren...

    AntwortenLöschen
  9. Super Post, hat mir viel weitergeholfen, danke!

    AntwortenLöschen
  10. Amor- oder Kupidobogen heißt der! :)

    Schöne Anleitung :) Bisher habe ich noch nie konturiert, denn irgendwie traue ich mich nicht wirklich..

    AntwortenLöschen
  11. Supi! Kannst du auch einen Direktvergleich posten?

    AntwortenLöschen
  12. Deine Gesichtausdrücke auf den Bilder finde ich echt super! *top* ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Ich kenne nur Lippenherzchen, weder Amor- noch Kupidobogen ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank für die Super-Anleitung, du hast das wirklich super verständlich aufbereitet!

    AntwortenLöschen
  15. Schöne Erklärung, schönes Tutorial :-)

    LG Esmi,

    http://lavitanonetuttaroseefiori.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  16. Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare:-) Es ist immer super, wenn man sieht, dass sich die Mühe lohnt:-)

    @Anonym/Julia: Das beschriebene YT-Phänomen kenne ich und kann ich auch oft nicht nachvollziehen:-) Ich konturiere nur sehr sehr selten, d.h. wenn ich sehr sehr viel Zeit und/oder Lust habe. Das hängt bei mir aber nicht mit der Stärke des Amus zusammen. Die Stärke und Auffälligkeit des Highlights hingegen schon. Aber die Kontur halte ich eh natürlich, daher ist das Amu dafür egal.

    @Hanna: Wenn man sehr hell ist, kann man Glück haben und sehr dunklen Gesichtspuder dafür nehmen. Von Essence gibt es auch matte Bronzer, die sind mir aber leider in angemessener Menge zu orange. Ein richtig gutes Produkt habe ich leider noch nicht in der Drogerie gesichtet.

    @mementomori: Amorbogen hört sich wirklich gut an:-)

    @lila: einen richtiges Vergleichsbild habe ich nicht. Das Bild 2 im Puder-Glow-Tutorial könnte sich noch halbwegs dazu eignen, aber das Rouge und der Rest sind natürlich auch verändert, nicht nur die Kontur. Da ich mit dem Konturpuder aber eh sehr sparsam umgehe, ist der Effekt auf Fotos wirklich schwer zu sehen.

    AntwortenLöschen
  17. Hm, ich finde ja man sieht nicht wirklich so einen großen Unterschied für so viel Aufwand. Vielleicht ist das auch nur das Foto oder ich habe einfach keine Ahung ;)

    AntwortenLöschen
  18. Das hast du wunderbar veranschaulicht, danke dafür. :)

    AntwortenLöschen
  19. Wundervoller Beitrag und super gut erklärt! :)

    AntwortenLöschen
  20. Danke für diese Anleitung, sehr hilfreich. Denn bisher hab' ich mich nicht ans Konturieren rangetraut, weil ich bis auf den Part mit der Nase auch gar nicht wusste, wie. Insofern: Vielen Dank dafür, jetzt bin ich wieder ein kleines bisschen schlauer. =)

    AntwortenLöschen
  21. sehr hilfreicher Post! dankeschön! :) ich hatte bisher keine richtige Ahnung, wie man konturiert..jetzt bin ich ein ganzes Stück schlauer und hoffe mir gelingt das genauso ^^

    AntwortenLöschen